18. Juni 2020 : Die Sporthalle Kirchlinteln bleibt geschlossen

………………Wegen der zur Zeit statistisch überdurchschnittlichen Ausbreitung des CORONA-Virus im Landkreis Verden hat die Gemeindeverwaltung Kirchlinteln als zuständige Kommune weiterhin die Schließung der eigenen Sporthallen angeordnet. Nach Aussage des Herrn Bürgermeister mangelt es u.a. auch an der für die Halle in der Schulstraße geforderten großzügigen (Stoß-)Lüftungsmöglichkeit.

… Ein sog. „Re-Start“ könnte nach den Sommerferien ab 27. August 2020 bei geringeren CORONA-Erkrankungszahlen evtl. möglich sein.                           (ew)

29.05.2020: TTVN-Infobrief Nr. 4 zur Corona-Krise: Ausblick Wettkampfbetrieb

TTVN-Infobrief Nr. 4 zur Coronakrise an die Vereine:
Ausblick Wettkampfbetrieb Saison 2020/21
Hannover, 29.05.2020

An die
Vorsitzenden der Vereine und
Abteilungen im TTVN
Cc: TTVN-Präsidium, TTVN-Ressortleiter,
Vorsitzenden der Bezirks-, Regions-,
Kreis- und Stadtverbände

Lieber E.W.,

die Q-TTR-Werte sind berechnet, der Wechseltermin (31.5.) steht vor der Tür, und auch an den Terminen für die Vereins- und Mannschaftsmeldung wurde festgehalten. Dafür gibt es gute Gründe, denn eine Änderung dieser bundesweit gültigen Regelungen ist nicht so ohne Weiteres möglich.

Gleichwohl sind wir uns darüber im Klaren, dass derzeit nicht vorhersehbar ist, wie die Situation im September sein wird. Viele Fragen beschäftigen uns und unsere Vereine:

– Kann die Saison ordnungsgemäß starten?
– Können wir vielleicht erst im Januar mit dem Spielbetrieb beginnen?
– Ist ein „normaler Spielbetrieb“ überhaupt möglich oder sollten wir einen „alternativen“ Spielbetrieb organisieren?

Uns ist bewusst, dass die Meldeprozesse in diesen Zeiten eine besondere Heraus-forderung darstellen. Bitte melden Sie ihre Mannschaften so, als würde eine normale Saison anstehen – weil wir nicht wollen, dass sie ihre in den letzten Jahren erwor-benen Spielklassenrechte aus Angst vor zu großen Unsicherheiten aufgeben. Es kann durchaus sein, dass wir diese Meldung zu einem späteren Zeitpunkt wiederholen, wenn sich herausstellt, dass wir einen „alternativen Coronaspielbetrieb“ organisieren müssen, weil der „normale Spielbetrieb“ einfach nicht sinnvoll durchgeführt werden kann und die Saison nachträglich unter Aussetzung von Auf- und Abstieg annulliert wird. Es macht jedoch keinen Sinn, aktuell eine Entscheidung zu treffen, denn die vergangenen Wochen haben gezeigt, wie schnell sich die Dinge ändern können.

Wir sind gemeinsam mit dem DTTB dabei, verschiedene Aspekte zu klären, exemplarisch seien genannt:

– Wie können wir einen Abbruch der Saison in unseren Ordnungen verankern?
– Welches Spielsystem setzen wir ein (ohne Doppel)?
– Welche Rahmenbedingungen sind bei Punktspielen möglich und nötig?
– Wie regeln wir die Anreise zu Punktspielen?

Wir planen zudem verschiedene Erleichterungen für unsere Vereine. So hat das TTVN-Präsidium beschlossen, dass im Falle eines Rückzuges in diesem Jahr keine Ordnungsgelder fällig werden. Ebenso ist es denkbar, dass Nichtantreten, unvollständiges Antreten oder anderes nicht mit Ordnungsgeldern belegt wird.

Bei einigen Vereinen ist der Wiedereinstieg in das Training bereits gelungen. Lassen Sie uns hier erste Erfahrungen sammeln, die wir dann für die Planung der nächsten Saison verwenden können. Hoffen wir gemeinsam, dass sich die Rahmenbedingungen in den nächsten Wochen und Monaten so entwickeln, dass wir im Spätsommer einen wie auch immer konzipierten Punktspielbetrieb starten können. Bleiben wir zuversichtlich.

Wir werden ab der kommenden Woche eine kostenfreie Onlinesprechstunde für unsere Mitgliedsvereine anbieten. Je nach Zuspruch wird diese regelmäßg fortgeführt. Jede Online-Sprechstunde wird einen eigenen Themenschwerpunkt haben.

Hier die Infos zur ersten Online-Sprechstunde:

03.06.2020, 18:00 – 19:00 Uhr: Vorbereitung auf die neue Saison (Aktueller Stand, mögliche Szenarien, Vereinsmeldung)

Experte: Hilmar Heinrichmeyer. Der Beisitzer des DTTB-Ressorts Wettspielordnung befasst sich aktuell in einer bundesweiten Arbeitsgruppe mit der neuen Spielzeit 2020/21.

Nach einer kurzen Einführung, können die Teilnehmenden in einem moderierten Austausch ihre Fragen an die Experten stellen. Die Anmeldung erfolgt über den Seminarkalender von click-TT. Die Online-Sprechstunde ist auf max. 20 Teilnehmende (nur eine Person pro Verein) begrenzt.

Wenn Sie weitere Fragen haben stehen wir gerne mit Rat und Tat zur Seite. Zögern Sie nicht uns per Telefon (0511 981940) oder E-Mail (info@ttvn.de) zu kontaktieren.

Mit freundlichen Grüßen

Heinz-W. Löwer
Geschäftsführer

24.05.2020: kurz angemerkt:

Hallo Ihr Lieben,

kurz mal eben angemerkt:
Wir hätten am 16.05. unsere alljährliche Fahrradtour mit anschließendem netten Essen gehabt; wir hätten morgen, am 25.05. unsere alljährliche Jahreshauptversammlung gehabt …. all das und noch viel mehr fällt aus, das Corona Virus legt Vieles auf Eis!
Die Halle bleibt – trotz einiger Lockerungen – geschlossen. Wer will denn auch die Verantwortung übernehmen, dass der Hygieneplan von allen eingehalten wird. Vorher desinfizieren, nachher desinfizieren – es fängt bei den Türgriffen an, geht über die Bälle, Tische bis hin zu den Toiletten!
Das ist unmöglich einzuhalten und deshalb verzichten wir gerne noch weiter auf unseren Sport und üben uns in Geduld und hoffen, dass bessere Zeiten kommen werden! So lange : haltet Euch mit anderen Sportarten fit und bleibt gesund und habt Verständnis für die Entscheidung!

22.05.2020: z.Zt. noch kein TT-Spielen in Kirchlintelner Sporthalle erlaubt

Der Gemeindeverwaltung Kirchlinteln liegt der Entwurf der Änderungsverordnung des Landes Niedersachsen vor, in dem es in unserer Angelegenheit auf § 1 Abs. 8 ankommt. Danach ist die Gemeinde ist verpflichtet, zu prüfen, ob u.a. Hygiene- und Desinfektionsmaßnahmen, insbesondere in Bezug auf gemeinsam genutzte Sportgeräte, durchgeführt werden.

Hierzu hat die Gemeindeverwaltung entschieden, dass bei allen Ballsportarten grundsätzlich davon ausgegangen werden kann, dass es zu gemeinsamen Berührungen kommt, der Ball aber nicht nach jeder Berührung desinfiziert werden kann und deshalb die Voraussetzungen nach § 1 Abs. 8 Nr. 3 der Änderungsverordnung nicht erfüllt werden können.

Soweit das im Einzelfall durch ein überzeugendes Konzept wiederlegt werden kann, würde die Gemeindeverwaltung das differenziert prüfen. Zur Zeit (22.05.2020) erlaubt sie das Tischtennisspielen in den eigenen Sporthallen aber nicht.

(Auszug aus einer schriftlichen Mitteilung des Bürgermeisters vom 22.05.2020)

:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Hinweis des „Deutschen Tischtennisbundes“ vom 11. Mai 2020:

„Welche Regelungen gelten?

Maßgeblich sind stets die Verordnungen und ggf. Auflagen der zuständigen staatlichen Stelle auf der Ebene des jeweiligen Bundeslandes bzw. der jeweiligen Kommune. Diese sind vollumfänglich zu beachten und umzusetzen. Sie gehen den Maßnahmen aus diesem Konzept vor.

Vielfach knüpfen die zuständigen staatlichen Stellen die Genehmigung des Sportbetriebs an das sportartspezifische Covid-19-Schutzkonzept des jeweiligen Spitzenverbandes. Dies erfolgt manchmal in der Form der verbindlichen Übernahme und manchmal als dringende Empfehlung.
Der DTTB legt mit seinen Untergliederungen hiermit ein sportartspezifisches Covid-19-Schutz- und Handlungskonzept für den Tischtennissport in Deutschland vor. Unter dem Vorbehalt der Übernahme durch die zuständigen staatlichen Stellen sind alle „Maßnahmen“ verbindliche Bestandteile dieses Schutz- und Handlungskonzeptes.
Darüber hinaus enthält dieses Schutz- und Handlungskonzept „Optionale Hinweise“. Diese dienen der Erläuterung oder enthalten weitergehende mögliche Maßnahmen, die jedoch keinen ver-bindlichen Charakter haben.
Die Abschnitte „Mindestens 1,5 Meter Abstand halten!“, „Hygieneregeln umsetzen!“ und „Rahmenbedingungen klären!“ enthalten Maßnahmen und optionale Hinweise, die unabhängig vom Spielort gelten. Daran schließen sich weitere Abschnitte mit zusätzlichen Maßnahmen speziell für das Freiluft-Training, für das Hallen-Training und für den Wettkampf an.
Die Verantwortung für die Umsetzung und Einhaltung der staatlichen Vorgaben und damit in der Regel auch der Maßnahmen aus diesem Schutz- und Handlungskonzept liegt originär beim Verein bzw. Träger des Stützpunktes oder wird diesem im Zuge der Genehmigung des Sportbetriebs von den zuständigen staatlichen Stellen übertragen. Das bedeutet: Zuständig ist der Verein bzw. der Träger des Stützpunktes!
Verstöße gegen die staatlichen Vorgaben können von den zuständigen staatlichen Stellen mit Bußgeldern geahndet werden. Insbesondere bei gravierenden oder wiederholten Verstößen sind dies empfindlich hohe Geldbeträge, die in der Regel der Verein bzw. der Träger des Stützpunktes zu entrichten hat.
Der Deutsche Tischtennis-Bund und seine Untergliederungen übernehmen mit diesem Schutz- und Handlungskonzept keine Verantwortung für eine Ansteckung mit dem Coronavirus während eines Tischtennistrainings oder -wettkampfs.
Der Deutsche Tischtennis-Bund fordert alle Vereine, Träger von Stützpunkten, Trainer*innen, Spieler*innen und Schiedsrichter*innen auf, sich an die Maßnahmen dieses Schutz- und Handlungskonzeptes zu halten.“

https://www.tischtennis.de/corona

21.05.2020: Öffnung der Sporthallen in Niedersachsen ab 25. Mai 2020

Sporthallen dürfen ab 25. Mai 2020 wieder öffnen;

Pistorius: „Ein wichtiger und richtiger Schritt in Richtung Normalität beim Sport“

Die Niedersächsische Verordnung zum Schutz vor Neuinfektionen mit dem Corona-Virus wird in den nächsten Tagen erneut geändert; das Inkrafttreten der Verordnung ist für Montag, 25. Mai 2020, geplant.
Der Niedersächsische Minister für Inneres und Sport, Boris Pistorius, äußert sich dazu wie folgt: „Nach der Öffnung der Sportanlagen im Freien folgen am Montag die Sporthallen. Natürlich mit Abstand und viel Disziplin bei den Hygienemaßnahmen. Viele Sportlerinnen und Sportler mussten bislang ausharren, weil ihre Sportart nur in der Halle stattfinden kann. Diese Zeiten sind nun erst einmal vorbei. Die Abstands- und Hygieneregeln sind auch in der Phase der Lockerungen das Gebot der Stunde, um sich vor einer Infektion mit dem Corona-Virus zu schützen und um eine neuerliche Schließung zu verhindern.

Unter folgenden Voraussetzungen soll die Sportausübung auf und in öffentlichen und privaten Sportanlagen wieder möglich sein:

– Die Sportausübung muss kontaktlos zwischen den beteiligten Personen erfolgen.

– Ein Abstand von mindestens 2 Metern muss eingehalten werden.

– Die Hygiene- und Desinfektionsmaßnahmen müsen auch in Bezug auf gemeinsam genutzte Sportgeräte durchgeführt werden.

– Die Umkleidekabinen, Dusch- und Waschräume – ausgenommen Toiletten – müssen geschlossen bleiben

– Warteschlangen beim Zutritt zur Sportanlage sind zu vermeiden.

– Zuschauerinnen und Zuschauer sind nach wie vor ausgeschlossen.

Wettkämpfe werden möglich sein, wenn diese die Voraussetzungen konsequent und uneingeschränkt einhalten. Dies werden nach wie vor die Individual- und Einzelsportarten besser können. Vor der Ausrichtung des Wettkampfes sollte aber immer ein Kontakt mit dem zuständigen Gesundheitsamt aufgenommen werden, um mögliche Fragestellungen zu klären und das weitere Vorgehen zu besprechen.

Die konkrete Ausgestaltung kann der veröffentlichten Verordnung in den nächsten Tagen entnommen werden.

Neben dieser werden den Vereinen sowie den Sportlerinnen und Sportlern auch wieder Hilfestellungen in Form von FAQs an die Hand gegeben. Diese FAQs kommen bei den Vereinen und Sportlerinnen und Sportlern sehr gut an und helfen bei den häufigsten und drängendsten Fragen rund um die Verordnung und die Wiederaufnahme des Sportbetriebs.

Neben den FAQs gibt es unter den Rufnummern der Niedersächsischen Landesregierung (0511 120 6000) und des Landessportbundes Niedersachsen e.V. (0511 1268 210) jeweils eine Hotline, die für Fragen rund um die Wiederaufnahme des Sportbetriebs zur Verfügung stehen.

EW: Für die Sporthalle Kirchlinteln müssen wir eine positive Nachricht der Gemeindeverwaltung abwarten. (Wir berichten an dieser Stelle)

20.05.2020 : TTVN-Nachricht zur TT-Pokalspiel-Saison 2020/2021

TTVN: Im Folgenden sind die wichtigsten Bestimmungen für den Pokalspielbetrieb 2020/2021 (siehe auch WO Abschnitt K) aufgeführt:
• Die Vereinsmeldung findet vom 20. Juni bis 1. Juli (parallel zur Mannschaftsmeldung im Punktspielbetrieb) statt.
• Im Zuständigkeitsbereich des TTVN darf für jede Punktspielmannschaft maximal eine Pokalmannschaft gemeldet werden.
• Die Mannschaftsmeldung für die Punktspiele ist gleichzeitig auch die Mannschaftsmeldung für die Pokalmeisterschaften.
• Alle weiterführenden Pokalspiele dürfen nur noch im modifizierten Swaythling-Cup-System ausgetragen werden.
• Im Zuständigkeitsbereich des TTVN dürfen gemischte Mannschaften und Spielgemeinschaften auch an den Pokalmeisterschaften teilnehmen. Dies gilt nicht für die Landespokalmeisterschaften der Pokalspielklassen A, B und D der Damen und Herren.
• Sperrvermerke gelten auch uneingeschränkt im Pokal. D.h. ein Spieler mit Sperrvermerk darf auch im Pokalspielbetrieb nicht Ersatz spielen!
• Es besteht Heimrecht für die klassentiefere Mannschaft. Bei Gleichheit hat die Mannschaft Heimrecht, die bisher mehr Auswärtsspiele hatte, ansonsten die, die weniger Heimspiele hatte.
• Einsatz von Ergänzungsspielern
o Ergänzungsspieler sind bei den Deutschen Pokalmeisterschaften und der direkten Qualifikationsveranstaltung (Landespokalmeisterschaften) nicht einsatzberechtigt. Dies betrifft die TTVN-Klassen A, B und D.
o Bei den TTVN-Klassen C und E der Landespokalmeisterschaften (diese enden mit dem Landesfinale) sowie allen anderen Pokalspielen im TTVN auf Kreis- und Bezirksebene sind Ergänzungsspieler (außer Jugend-Ergänzungsspieler) zugelassen.
Grundsätzlich sei darauf hingewiesen, dass die Pokalspiele in die Berechnung der TTR-Werte aus der JOOLA-Rangliste einfließen, sofern keine Vorgabesysteme angewendet werden. Deshalb ist es erforderlich, dass alle Kreispokalspiele in Niedersachsen in click-TT abgebildet werden und eine vollständige Spielberichtserfassung erfolgt! Im Normalfall dürften die Pokalspiele in der neuen Saison 2020/21 in allen Kreisverbänden genauso ablaufen wie in der letzten.

20.05.2020: TTVN-Nachricht zur neuen Punktspielsaison 2020/2021

TTVN: Corona-Update zur neuen Spielzeit 2020/2021:
Der Wettkampfbetrieb für die kommende Saison ist derzeit nicht seriös planbar. Niemand kann heute sagen, ob wir Anfang September in die Saison starten können und unter welchen Bedingungen diese gespielt werden kann. Um das zu klären, hat der DTTB eine Arbeitsgruppe einberufen, die sich mit den verschiedenen Szenarien befasst, Ideen entwickelt und Vorschläge für coronabedingte Sonderregeln macht.Fest steht allerdings, dass eine formelle Änderung der Wettspielordnung (das ist Voraussetzung für mögliche Anpassungen) nicht auf die Schnelle möglich sein wird. Auch deshalb wird erst einmal bundesweit an den Terminen für Vereinswechsel, Vereins- und Mannschaftsmeldung festgehalten (natürlich unter dem Vorbehalt, dass je nach Verlauf der Pandemie und der daraus resultierenden Rahmenbedingungen erst später entschieden werden kann, ob und wie die Saison 2020/2021 gespielt werden soll). Bei allen momentan anlaufenden Planungen (Vereinsmeldung, Mannschaftsmeldung) sollte davon ausgegangen werden, dass die Saison „einigermaßen“ normal ablaufen wird. Sollte sich später herausstellen, dass das nicht der Fall sein kann, wird die Planung ggf. unter den dann geltenden Bedingungen wiederholt werden. Wir informieren entsprechend, sobald neue Informationen vorliegen

15. Mai 2020 – TTVN Infobrief zur Wiederaufnahme des Trainingsbetriebes

Hannover, 15.05.2020

An die
Vorsitzenden der Vereine und
Abteilungen im TTVN
Cc: TTVN-Präsidium, TTVN-Ressortleiter,

Vorsitzenden der Bezirks-, Regions-,
Kreis- und Stadtverbände

Liebe Damen und Herren,

Wir wollen wieder Tischtennis spielen!
Um diesen Wunsch von sicher vielen Aktiven zu erfüllen, müssen nach der Schließung der Sportstätten einige Dinge neu geregelt werden. Mit diesem Schreiben wollen wir über den aktuellen Stand informieren.

Nachdem wir mit einer bundesweit einheitlichen Regelung die aktuelle Saison abschließen konnten, geht es in einem ersten Schritt zunächst um den (möglichen) Wiedereinstieg in das Tischtennis-Training, bevor dann die Herausforderungen für die neue Saison angegangen werden sollen.

Wie ist die Situation des Sports im Land Niedersachsen?
Während erste Bundesländer eine Öffnung der Sporthallen für Indoorsportarten vorgenommen haben, hat das Land Niedersachsen mit dem sogenannten „Niedersächsischen Weg in einen neuen Alltag mit Corona“ einen mehrstufigen Fahrplan vorgelegt, der auch dem Sport eine Perspektive aufzeigt. Während für Outdoorsportarten in den vergangenen Tagen Lockerungen wirksam wurden, müssen wir und andere Indoorsportarten noch etwas Geduld aufbringen. So wird ein Start in den Trainingsbetrieb frühestens ab dem 26. Mai möglich sein.

Unbedingte Voraussetzung ist neben einer entsprechenden Verordnung des Landes Niedersachsen die Öffnung und Freigabe der Sporthallen durch die kommunalen Behörden. Wir müssen damit rechnen, dass es keine landesweit einheitliche Auslegung der Vorschriften geben wird – darum werden sicherlich dezentral individuelle Absprachen erforderlich. So könnten zum Beispiel einzelne Kommunen Hallen später freigeben, weil sie sich nicht in der Lage sehen, die Hygienevorschriften einzuhalten, aufgrund von Kurzarbeit kein entsprechendes Sportstättenpersonal verfügbar ist oder die lokale Infektionslage eine Hallenöffnung nicht zulässt.

Wie ist die Situation für den Tischtennissport im Land Niedersachsen
Auf diese Frage haben wir aktuell noch keine umfassende Antwort, aber eines ist sicher: Es wird nichts so sein wie es war. Der Trainingsbetrieb wird bis auf Weiteres ein ganz anderes „Gesicht“ bekommen. Wir werden uns künftig daran gewöhnen müssen, im Vorfeld konkrete Verabredungen über ein wie auch immer geartetes Reservierungssystem zu treffen. Die Zahl der Aktiven, die sich gleichzeitig in der Halle aufhalten, muss begrenzt werden und hinter dem bislang durchaus wichtigen Aspekt der Geselligkeit setzen wir ein Fragezeichen. Trotzdem sind wir sicher, dass die Rückkehr ins Training für alle Tischtennisfans mit großer Motivation und Freude angegangen wird!

Was müssen Vereine beim Wiedereinstieg in den Trainingsbetrieb beachten?
Zunächst einmal ist – wie oben erwähnt – eine Hallenfreigabe durch die örtlichen Behörden erforderlich. Diese wird möglicherweise daran geknüpft werden, ob ein entsprechendes Konzept des Bundesverbandes vorliegt. Das dürfte mit den „Leitplanken des DOSB“ und dem „DTTB COVID19 Schutz- und Handlungskonzept“ (Stand: 11.5.2020) erfüllt sein. Wir müssen uns daher jetzt auf einen Wiedereinstieg in den TT-Trainingsbetrieb vorbereiten, damit wir bei Vorliegen der behördlichen Genehmigungen gewappnet sind. Eine Rückkehr in den Tischtennistrainingsbetrieb könnte erfolgen, wenn der Verein nachweisen kann, dass er die Einhaltung der in den oben genannten Handreichungen benannten Regelungen bzw. Vorschriften garantieren kann. Hier stehen die Abstandsregeln und Hygienemaßnahmen in der Wichtigkeit ganz oben auf der Liste.

Außerdem sind unter anderem die unterschiedlichen Voraussetzungen in den Vereinen (Hallengröße, Tischanzahl, Wegführung, Belüftung etc.) zu berücksichtigen sowie ein Belegungsmanagement für die verfügbaren Tische zu entwickeln.

Diese Aufgabe ist lösbar und darum sind wir zuversichtlich, dass der größte Teil unserer Tischtennisvereine seinen Mitgliedern den Neustart des Tischtennistrainings ermöglichen wird.

Ausblick: Wettkampfsport – Mannschaftsspielbetrieb Saison 2020/21
Der Wettkampfbetrieb für die kommende Saison ist derzeit nicht seriös planbar. Niemand kann heute sagen, ob wir Anfang September in die Saison starten können und unter welchen Bedingungen diese gespielt werden kann. Um das zu klären, hat der DTTB eine Arbeitsgruppe einberufen, die sich mit den verschiedenen Szenarien befasst, Ideen entwickelt und Vorschläge für coronabedingte Sonderregeln macht.

Fest steht allerdings, dass eine formelle Änderung der Wettspielordnung (das ist Voraussetzung für mögliche Anpassungen) nicht auf die Schnelle möglich sein wird. Auch deshalb wird erst einmal bundesweit an den Terminen für Vereinswechsel, Vereins- und Mannschaftsmeldung festgehalten (natürlich unter dem Vorbehalt, dass je nach Verlauf der Pandemie und der daraus resultierenden Rahmenbedingungen erst später entschieden werden kann, ob und wie die Saison 2020/2021 gespielt werden soll).

Das gewohnte Schreiben an alle Vereine mit „Wichtigen Terminen und Infos zur neuen Spielzeit 2020/21“ werden wir in der kommenden Woche versenden, wohlwissend, dass sicher noch Änderungen an den Rahmenbedingungen zu erwarten sind. Außerdem erhalten Sie in der kommenden Woche einen kompakten Maßnahmenkatalog, der Sie bei den Vorbereitungen der Wiederaufnahme des Trainingsbetriebes unterstützen soll.

Wir hoffen, Sie mit diesen Informationen auf einen aktuellen Stand gebracht zu haben. Sollten Sie Fragen oder Klärungsbedarf haben stehen wir zu den gewohnten Zeiten zur Verfügung.

Weitere Informationen zur aktuellen Lage haben wir auf unserer Homepage bereitgestellt. Diese werden fortlaufend aktualisiert.

Mit freundlichen Grüßen

Heinz-W. Löwer
Geschäftsführer

07. Mai 2020 – Wie geht es weiter mit dem Tischtennis-Sport ?

TTVN-Newsletter vom 7. Mai 2020:

Wie geht es weiter mit dem Tischtennissport?

Geduld gefragt: Lockerungen zunächst nur für Outdoor-Sportarten!

Auf diese Frage haben wir (TTVN) aktuell noch keine umfassende Antwort.

Das Land Niedersachsen hat mit dem sog. „Niedersächsischen Weg in einen neuen Alltag mit Corona‘ einen Fahrplan vorgelegt, der in vielen gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Bereichen eine Perspektive aufzeigt. Dies gilt auch für den Sport.

Während für Outdoorsportarten kurzfristig Lockerungen wirksam werden, müssen wir (TT) und andere Indoorsportarten noch etwas Geduld aufbringen. Ein Start in den Trainingsbetrieb wird in den nächsten Wochen nicht möglich sein. Wir sind jedoch gefordert, uns auf einen Wiedereinstieg in den TT-Trainingsbetrieb vorzubereiten. Das seinerzeit vom DTTB entwickelte Positionspapier wird derzeit überarbeitet und weiterentwickelt. Zahlreiche Rückmeldungen von Spielern und Vereinen werden dabei aufgegriffen. Wir sind zuversichtlich, unseren Vereinen in der nächsten Woche neue Informationen zur Verfügung stellen zu können.

Absage der Holtumer Tischtennis-Jahreshauptversammlung 25. Mai 2020

Absage der Holtumer TT-Jahreshauptversammlung 25. Mai 2020 – 19:00 Uhr

Liebe Tischtennis-Spieler und -Spielerinnen des TSV Holtum (Geest),
trotz der durch die Bundesregierung mit den Ländern beschlossenen Lockerungen der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie sind Versammlungen in Vereinen nach wie vor verboten. Weiterhin besteht auch die Kontaktbeschränkung für den Gaststättenbesuch auf 2 Personen. Und natürlich dürfen z. Zt. auch weiterhin keine TT-Wettkämpfe stattfinden.
Wegen dieser Gründe hat sich der Vorstand der TT-Sparte im TSV Holtum (Geest) dazu entschlossen, die für Montag, den 25. Mai 2020 ab 19:00 Uhr im Holtumer Dorfgemeinschaftshaus vorgesehene Jahreshauptversammlung mit den Berichten über die abgebrochene TT-Punktspielsaison 2019/2020 abzusagen und auf unbestimmte Zeit zu verschieben.
Das zwischenzeitlich erlassene Gesetz zur Vereinfachung der Vereinsarbeit sieht zwar u.a. die Durchführung einer virtuellen Versammlung vor, allerdings aufgrund der Komplexität der Regelungen sieht unser Vorstand für unseren TT-Verein keine Möglichkeit der Umsetzung.

Der Vorstand wird euch, sobald die abgesagte Veranstaltung wieder zulässig ist, rechtzeitig über den Ausweichtermin informieren und satzungskonform einladen. Hoffentlich noch vor Beginn der Sommerferien am 16. Juli 2020.

Bis dahin ermöglicht der Artikel 2, § 5 Abs. 1 des „Gesetzes zur Abmilderung der Folgen der Covid-19-Pandemie im Zivil-, Insolvenz- und Strafverfahrensrecht“, dass Vorstandsmitglieder auch nach Ablauf ihrer Amtszeit zunächst im Amt bleiben, d.h. eine Wieder- oder Neubestellung nicht zwingend erforderlich ist, um unseren Sportverein handlungsfähig zu erhalten.

Die Mannschafts-Meldetermine für die Punktspielsaison 2020/2021 in click-tt :
01.06. bis 10.06.2020 – Anzahl der Vereinsmannschaften (auch für Pokal) mit Auf- und Abstiegswunsch
20.06. bis 01.07.2020 – Meldung der Mannschaftsaufstellungen
bleiben – nach meinem Kenntnisstand – so bestehen.
31. Mai 2020 – Endtermin Vereinswechsel
Ich werde mich in dieser Angelegenheit noch Anfang Juni bei den Mannschaftsführern melden.

Ausnahmslos alle Spielerinnen und Spieler sollten sich bis zum 1. Juni 2020 mit ihrem-r bisherigen Mannschaftsführer-in in Verbindung setzen und ihren Mannschafts-Wunsch für 2020/2021 mitteilen.

Der TSV-Sparten-Vorstand wünscht allen aktiven und passiven Tischtennis-Spielerinnen, Tischtennis-Spielern und ihren Familien alles Gute, kommt gut durch die derzeit schwierige Situation und vor allem bleibt gesund!

Euer Spartenleiter
Erich Willenbrock